Keynote Speakers

Impulsvortrag 

Dr. phil. Christian Boeser-Schnebel

Streitet Euch! - Über den demokratischen Umgang mit Populismus und Stammtischparolen
Die Vorwürfe, "populistisch" zu sein oder "Stammtischparolen" zu verwenden, sind im politischen Streit viel genutzte Mittel, um politische Gegner und deren Positionen zu diskreditieren. Beide Begriffe werden mit etwas Problematischem, oft Demokratiegefährdendem assoziiert. Den Begriffen gemeinsam ist allerdings auch, dass sie meist unreflektiert und unpräzise verwendet werden. Deshalb werden sie im Vortrag geklärt und voneinander abgegrenzt. Die Gemeinsamkeit, die herausgearbeitet wird, ist eine antipluralistische Haltung, die politischen Dialog ablehnt, und damit die Grundlagen unserer Demokratie in Frage stellt. Der Vortrag befasst sich mit den Ursachen und mit der Frage, wie ein demokratischer Umgang damit aussehen kann.

Zur Person:
Dr. phil. Christian Boeser-Schnebel
studierte Pädagogik, Psychologie und Politik. Nach Lehr- und Forschungstätigkeiten an der Universität Augsburg, der TU München, der LMU, der Katholischen Stiftungsfachhochschule Benediktbeuern und der Justus-Liebig-Universität Gießen ist er seit 2010 Akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung an der Universität Augsburg. Boeser-Schnebel ist Leiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern und Initiator eines Argumentationstrainings, in welchem es um die grundsätzliche Dialogfähigkeit unserer Gesellschaft gerade auch bei politischen Themen geht (www.politikwagen.de). 2010 hat er den Bayerischen Preis für gute Lehre an Universitäten erhalten. Boeser-Schnebel ist u.a. in der Weiterbildung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Programm ProfiLehre tätig. 
Kontakt: christian.boeser@phil.uni-augsburg.de

 

 

Hauptvortrag

Yaacov Hecht

Für Vielfalt und Innovation
Demokratische Schulen als Antwort auf die Herausforderungen einer vernetzten Welt

Unterschiedlich zu sein ist schön und bereichernd - wie lässt sich dies mit einer sich schnell verändernden Welt verknüpfen sowie mit der Herausforderung, eine demokratische Kultur zu schützen und weiterzuentwickeln?

Der Vortrag wird auf folgende Herausforderungen eingehen:

  1. Erziehung zur Demokratie als ein Baustein demokratischer Staaten
  2. Schulen auf dem Weg von Instruktion hin zu Schulen, die Lernen in den Mittelpunkt stellen

Der Vortrag berichtet über innovative Bildungsprojekte, wie sie derzeit in Israel und rund um den Globus erfolgreich umgesetzt und weiterentwickelt werden.
Mit diesem Vortrag sollen gerade in heutiger Zeit Impulse und Anregungen gegeben werden, wie wir unsere Schulen künftig demokratischer gestalten können.

 

 

Zur Person:
Yaacov Hecht ist ein international hoch angesehener Vorreiter demokratischer Bildung und gesellschaftlichen Wandels aus Israel. Er gründete 1987 die erste Demokratische Schule Israels, organisierte die erste IDEC (internationale Konferenz für demokratische Bildung) und etablierte
ein Institut für demokratische Bildung in Israel. 
Heute
 arbeitet er eng mit Regierung, Wirtschaft und Hochschulen zusammen.
In seiner Heimat Israel sind Demokratische Schulen längst im Bildungssystem etabliert.

Mehr zu Yaacov Hecht deutsch         

more about Yaacov Hecht englisch 

Vortrag Yaacov Hecht 2017
im Rahmen der SeeGespräche in Grafrath bei München

 

 

Education 2.0 – the global shift from a Pyramid Paradigm to a Network Paradigm

Different is beautiful – how do these words connect to life in a rapidly changing world, to the need to protect and nurture democratic culture?

The talk will deal with some possible answers to this question –

  1. Democratic education as the missing piece in the complicated puzzle, which is the democratic state.
  2. The need to move from teaching based schools to learning based schools.

The talk will include "hot from the oven" stories about innovative education projects that are happening now in Israel and around the world.